Die Vereinigte Liste von Unabhängiger Hochschulgruppe gegen Studiengebühren (UHG) und Hochschulpiraten erhielt bei der Hochschulwahl am Dienstag, den 26. Juni zwei Plätze im Studentischen Konvent. In der nächsten Legislaturperiode werden Frank Alig (UHG) und Mirco Lukas (PIRATEN) die Interessen der Studentinnen und Studenten vertreten. 
 
"Wir danken den Wählern für das Vertrauen, dass sie in uns gesetzt haben", so Mirco Lukas nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses am vergangenen Donnerstag, den 28. Juni. "Wir bedauern allerdings die erneut enorm geringe Wahlbeteiligung von nur 14,2 %."
 
Die inhaltlichen Punkte, mit denen die Listenvereinigung erfolgreich zur Wahl angetreten ist, sind unter http://uhg-wuerzburg.de/UhgPiraten zu finden.
 
Über die Hochschulpiraten Würzburg:
Die Hochschulpiraten Würzburg gründeten sich am 17. November 2011 als Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die sich als Forum für Studentinnen und Studenten sieht, die den Zielen der Piratenbewegung nahestehen. Sie ist bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchte dabei stets selbstbestimmt agieren. Im Kern ihres Handelns steht die Hochschulpolitik. Ihre Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation.
Seit ihrer Gründung hat sich die Hochschulgruppe vor allem zusammen mit der UHG (Unabhängige Hochschulgruppe gegen Studiengebühren) durch das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren "Gegen Studiengebühren in Bayern" engagiert. 
Über regelmäßige Treffen, Inhalte und hochschulpolitisches Wirken informieren die Hochschulpiraten stets aktuell auf ihrer Website unter http://www.hochschulpiraten-wue.de.
 
 
Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde bereits am 05.07.2012 versendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*