Pressemitteilungen

Gemeinsam mit der Unabhängigen Hochschulgruppe gegen Studiengebühren (UHG) und der Liberalen Hochschulgruppe (LHG) finden wir klare Postition. Es ist zwar schön, dass die Studenten jetzt bis September 2017 weiter digital lernen können, aber: Bildung darf niemals Spielball für Verhandlungen sein.

Deshalb fordern wir: Beitragsfreiheit für Texte zum Zwecke der Lehre!

Andreas Preiß ist am heutigen Tag von seinem Amt als Pressesprecher zurückgetreten.

Die vakante Stelle wird bis auf weiteres nicht besetzt.

Anfragen senden Sie bitte zukünftig an kontakt@hochschulpiraten-wue.de.

Die Vereinigte Liste von Unabhängiger Hochschulgruppe gegen Studiengebühren (UHG) und Hochschulpiraten erhielt bei der Hochschulwahl am Dienstag, den 26. Juni zwei Plätze im Studentischen Konvent. In der nächsten Legislaturperiode werden Frank Alig (UHG) und Mirco Lukas (PIRATEN) die Interessen der Studentinnen und Studenten vertreten. 
 
"Wir danken den Wählern für das Vertrauen, dass sie in uns gesetzt haben", so Mirco Lukas nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses am vergangenen Donnerstag, den 28. Juni. "Wir bedauern allerdings die erneut enorm geringe Wahlbeteiligung von nur 14,2 %."
 
Die inhaltlichen Punkte, mit denen die Listenvereinigung erfolgreich zur Wahl angetreten ist, sind unter http://uhg-wuerzburg.de/UhgPiraten zu finden.
 
Über die Hochschulpiraten Würzburg:
Die Hochschulpiraten Würzburg gründeten sich am 17. November 2011 als Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die sich als Forum für Studentinnen und Studenten sieht, die den Zielen der Piratenbewegung nahestehen. Sie ist bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchte dabei stets selbstbestimmt agieren. Im Kern ihres Handelns steht die Hochschulpolitik. Ihre Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation.
Seit ihrer Gründung hat sich die Hochschulgruppe vor allem zusammen mit der UHG (Unabhängige Hochschulgruppe gegen Studiengebühren) durch das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren "Gegen Studiengebühren in Bayern" engagiert. 
Über regelmäßige Treffen, Inhalte und hochschulpolitisches Wirken informieren die Hochschulpiraten stets aktuell auf ihrer Website unter http://www.hochschulpiraten-wue.de.
 
 
Anmerkung: Diese Pressemitteilung wurde bereits am 05.07.2012 versendet.
Die Hochschulpiraten Würzburg treten in knapp einer Woche, am Dienstag, den 26. Juni, zusammen mit der Unabhängigen Hochschulgruppe gegen Studiengebühren (UHG) auf einer "Vereinigten Liste von UHG und Piraten" zur alljährlichen Hochschulwahl an. An der Universität läuft derzeit die entsprechende Plakatkampagne.
 
"Mit einer Listenlänge von neun Personen sind wir zuversichtlich, dass dieses Jahr der Einzug in den studentischen Konvent gelingt", so Andreas Preiß, Sprecher der Hochschulpiraten Würzburg.
Die zentralen Programmpunkte der Vereinigten Liste sind die Forderung nach Abschaffung von Studiengebühren, nach Wiedereinführung der alten Diplom- und Magisterstudiengänge, nach einem Mehr an Mitbestimmung für die Studentinnen und Studenten, nach Transparenz in Lehre und Verwaltung sowie nach Datenschutz und informationeller Selbstbestimmung.
 
Auf Platz Eins der Liste steht Frank Alig (UHG), Student der Mathematik, der bereits Mitglied des studentischen Konvents war und sich in den letzten Monaten besonders intensiv bei der Sammlung von Unterschriften gegen Studiengebühren engagiert hat. Auf dem zweiten Platz folgt Mirco Lukas (Piraten), Student der Informatik, der seit der Gründung der Hochschulpiraten im November 2011 das Amt des Kassenwarts innehat. Platz Drei übernimmt Andreas Reußner (Piraten), Student der Wirtschaftsinformatik, Platz Vier der Sprecher der Hochschulpiraten, Andreas Preiß, Student der Mathematischen Physik.
 
Die Plakatkampagne der UHG und der Hochschulpiraten finden Sie unter http://www.hochschulpiraten-wue.de/?p=342, das Wahlprogramm unter http://uhg-wuerzburg.de/UhgPiraten/.
 
 
Über die Hochschulpiraten Würzburg:
Die Hochschulpiraten Würzburg gründeten sich am 17. November 2011 als Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die sich als Forum für Studierende sieht, die den Zielen der Piratenbewegung nahestehen. Sie ist bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchte dabei stets selbstbestimmt agieren. Im Kern ihres Handelns steht die Hochschulpolitik. Ihre Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation.
Seit ihrer Gründung hat sich die Hochschulgruppe vor allem zusammen mit der UHG (Unabhängige Hochschulgruppe gegen Studiengebühren) durch das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren "Gegen Studiengebühren in Bayern" engagiert. Sie hat gute Aussichten auf einen Erfolg bei der nächsten Hochschulwahl am 26. Juni 2012, bei der sie über eine Listenvereinigung gemeinsam mit der UHG antritt.
Über regelmäßige Treffen, Inhalte und hochschulpolitisches Wirken informieren die Hochschulpiraten stets aktuell auf ihrer Website unter http://www.hochschulpiraten-wue.de.
 
 
Anmerkung: Die PM wurde bereits am Donnerstag, den 21. Juni 2012 an die Pressekontakte der Piratenpartei Unterfranken versendet.

Flyer der Studentenparty unter dem Motto "...und 'ne Buddel voll Rum!" im Tirili!, Am Exerzierplatz, 97072 Würzburg. Oben links ist das Hochschulgruppenlogo zu erkennen, im Hintergrund ein Segelschiff. Als Specials sind Rum-Cola und Rum-Sprite zu je 4,20 € sowie Kulmbacher zu 2,20 € angegeben. Eintritt sind 2,00 € ab 21.30 Uhr und 4,00 € ab 22.00 Uhr. Ab 21.30 Uhr findet eine kurze Diskussion mit der HSG statt.

Die Hochschulpiraten Würzburg feiern am Freitag, den 01. Juni 2012 im Tirili unter dem Motto "… und 'ne Buddel voll Rum!" den Auftakt des Wahlkampfes für die diesjährigen Hochschulwahlen am 26. Juni 2012.
 
"Wir sehen die Feier als einzigartige Möglichkeit, unsere Ziele einer erweiterten Gruppe von Studierenden nahe zu bringen", so Andreas Preiß, Sprecher der Hochschulpiraten Würzburg. "Neben der ernsthaften Hochschulpolitik soll aber an diesem Abend auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Selbstverständlich sind auch all diejenigen herzlich eingeladen, die das Tirili primär zum Feiern aufsuchen möchten."
 
Die Veranstaltung beginnt um 21.30 Uhr mit einer kurzen Vorstellung von Wahlprogramm und Spitzenkandidaten. Frühes Kommen lohnt sich, denn zwischen 21.30 Uhr und 22.00 Uhr beträgt der Eintritt nur 2,00 € statt wie später 4,00 €. Um 22.00 Uhr startet dann die eigentliche Feier, begleitet von einer Musikmischung aus House, Electro und Partyhits.
 
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Pressekontakt:
 
Andreas Preiß
Theaterstraße 3a, 97070 Würzburg
Mobil: 015120797331
 
Über die Hochschulpiraten Würzburg:
 
Die Hochschulpiraten Würzburg gründeten sich am 17. November 2011 als Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die sich als Forum für Studierende sieht, die den Zielen der Piratenbewegung nahestehen. Sie ist bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchte dabei stets selbstbestimmt agieren. Im Kern ihres Handelns steht die Hochschulpolitik. Ihre Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation.
Seit ihrer Gründung hat sich die Hochschulgruppe vor allem zusammen mit der UHG (Unabhängige Hochschulgruppe gegen Studiengebühren) durch das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren "Gegen Studiengebühren in Bayern" engagiert. Sie hat gute Aussichten auf einen Erfolg bei den nächsten Hochschulwahlen am 26. Juni 2012, bei der sie über eine Listenvereinigung gemeinsam mit der UHG antritt.

Über regelmäßige Treffen, Inhalte und hochschulpolitisches Wirken informieren die Hochschulpiraten stets aktuell auf ihrer Website unter http://www.hochschulpiraten-wue.de.

Flyer der Studentenparty unter dem Motto "...und 'ne Buddel voll Rum!" im Tirili!, Am Exerzierplatz, 97072 Würzburg. Oben links ist das Hochschulgruppenlogo zu erkennen, im Hintergrund ein Segelschiff. Als Specials sind Rum-Cola und Rum-Sprite zu je 4,20 € sowie Kulmbacher zu 2,20 € angegeben. Eintritt sind 2,00 € ab 21.30 Uhr und 4,00 € ab 22.00 Uhr. Ab 21.30 Uhr findet eine kurze Diskussion mit der HSG statt.

IMG_9906

Die Gründungsmitglieder mit dem Gründungsdokument, auf dem die Leitlinien der Hochschulgruppe niedergeschrieben sind

Am Abend des 17.11.2011 fand im Roten Hahn, der Kneipe der ESG Würzburg, die Gründung der "Hochschulpiraten Würzburg", kurz HSP, mit zwölf Anwesenden, davon acht Gründungsmitglieder, statt. Zum Sprecher der neuen Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurde Andreas Preiß (20, Student der mathematischen Physik) gewählt, das Amt des Schatzmeisters wurde an Mirco Lukas (21, Student der Informatik) vergeben.

"Während der gut vierstündigen Veranstaltung wurden bereits viele konkrete Forderungen und Probleme angesprochen, allerdings waren die vorgebrachten Missstände zu zahlreich. Daher beschränkten wir uns zunächst auf die Verabschiedung von Leitlinien, die unsere Grundausrichtung und Arbeitsweise beschreiben", erläutert Jan Bühler, einer der Gründungsmitglieder, den Verlauf des Abends. "Diese beinhalten nun insbesondere das Ziel der Freiheit der Bildung, der Selbstbestimmtheit im Studium und der Offenheit der Verwaltung."

"In Zukunft wollen wir uns aber auch vertieft mit spezielleren Themen wie der unbürokratischen Einsichtnahme in Klausuren, dem freien Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen (Open Access), dem Zustand des ÖPNV oder der Wohnungsnot beschäftigen", betont Sprecher Andreas Preiß. Künftig sollen daher regelmäßige Treffen stattfinden. Als nächster Termin wurde Donnerstag, der erste Dezember, veranschlagt; die Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben.

"Gleichzeitig möchten sich die Mitglieder weiterhin an der Sammlung von Unterschriften gegen Studiengebühren beteiligen. Studentinnen und Studenten können uns an den gemeinsam mit der UHG betreuten Infoständen antreffen, die meist im Mensafoyer am Hubland stattfinden", fügt Schatzmeister Mirco Lukas hinzu. "Gerne informieren wir bei dieser Gelegenheit auch Interessierte, die sich eine Mitarbeit in der Hochschulgruppe vorstellen könnten."

Die Hochschulgruppe betreibt zur Außenkommunikation wie auch als Kontaktmöglichkeit die Facebookseite http://www.facebook.com/HochschulpiratenWuerzburg und den Twitter-Account unter http://twitter.com/piratenhsg_wue. An dieser Stelle sei besonders auch auf die offizielle Webpräsenz unter http://www.hochschulpiraten-wue.de verwiesen.

Für Anfragen wenden Sie sich gerne an den Sprecher der Hochschulgruppe:

Andreas Preiß
Anschrift: Theaterstraße 3a, 97070 Würzburg
Mobil: 01744 501 795
Mail: andreas.preiss@hochschulpiraten-wue.de