Es wird bekanntlich viel gespart in der Bildung. In welchen Bereichen ist das besonders fatal und wie kann man dem entgegenwirken? Wo dürfte der Rotstift angesetzt werden und welche Bereiche sollte die Universität besser ausbauen? Versteht ihr die Universität eher als berufsorientierte Ausbildungsstätte oder als Ort umfassender Bildung?

Das immer weiter fortschreitende Sparen an der Bildung ist eine Entwicklung, die uns besorgt und mit der wir keinesfalls einverstanden sind. Der einstige Bildungsstandort Deutschland wird nicht zuletzt durch die starke Verschulung der Universitäten aufgrund des Bologna-Prozesses immer weiter und nachhaltig geschädigt. Zu einer Universität sollte es es aber insbesondere auch gehören, dass man im selbständigen Erarbeiten von Wissen geschult wird.
Die Studiengebühren lehnen wir, wie schon mehrfach betont, ohnehin komplett ab. Sie sind zum einen sozial ungerecht, da sie dazu führen, dass ein Zwei-Klassen- Bildungssystem nach dem Einkommen der Eltern entsteht. Zudem sind sie insbesondere in Bayern auch unnötig, da wir zu den reichsten Bundesländern mit einem Überschuss von 3,7 Mrd. Euro (2011, Quelle: http://tinyurl.com/laendfin) gehören, von dem wir einen nicht geringen Teil in die Bildung stecken müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*