Wir sehen Religionsfreiheit als ein hohes Gut der Gesellschaft an. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass jeder Student das Recht haben soll, seiner Religion auch mit Symbolen Ausdruck zu verleihen, solange niemand dadurch beeinträchtigt wird. Dozenten hingegen sollten aufgrund ihrer Vorbildfunktion während ihrer Vorlesungen oder Veranstaltungen religiös neutral auftreten.

Da wir uns ohnehin gegen eine Anwesenheitspflicht aussprechen (von wenigen Ausnahmen wie z. B. Sicherheitsunterweisungen für das chemische Praktikum abgesehen), wäre auch ein gesondertes Freistellen aus religiösen Gründen nicht mehr notwendig. Sollte es tatsächlich dazu kommen, dass Festtag und Pflichtveranstaltung auf einen Termin fallen, kann dies einfach als Abwesenheitstag gezählt werden. Wir gehen davon aus, dass ein Student eigenverantwortlich genug ist, selbst zu entscheiden, ob er an einer Veranstaltung teilnehmen sollte oder nicht.

Benachteiligungen aufgrund von Religionszugehörigkeit dürfen an Universitäten nicht vorkommen. Uns sind momentan auch keine Vorkommnisse diesbezüglich bekannt. Sollten jedoch in Zukunft solche Fälle auftreten, muss ihnen selbstverständlich nachgegangen werden.

 

Die Anfrage war:

"Hallo liebe Hochschulgruppen,

in unserer nächsten Ausgabe des Sprachrohrs geht es um Religionen an der Hochschule. Welche gibt es, wie sind sie vertreten, wo treffen sie sich, usw. Die Frage des SSR an euch für das Nachgefragt lautet diesmal:

"Wie seht ihr den Stellenwert von Religion und Glauben an der Universität? Gibt es für Studierende an der Hochschule Nachteile, wenn sie ihren Glauben offen nach außen tragen?"

Bitte äußert euch zu diesem Thema und schickt mir euer Ergebnisse bis zum 16.12.

Vielen Dank!

Zur Ergänzung: Es wäre schön, wenn ihr auch auf das Problem eingehen könntet, wie eure Hochschulgruppe dazu steht, dass man Gläubigen an ihren Hochfeiertagen die Anwesenheit erlässt (außerhalb der beiden Fehltermine). Als Beispiel: Wenn Muslime Zuckertütenfest feiern, sollte sie auch von der Anwesenheitspflicht an der Hochschule entbunden werden. Das allerdings auf alle Religionen gemünzt.

Ich freue mich auf eure Beiträge!"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*