Monatsarchive: Mai 2012

Protokollführer: Mirco Lukas

Anwesende:

  • Andreas Preiß

  • Frank Alig

  • Andreas Reußner

  • Mirco Lukas

Tagesordnung

1 Foto für Plakate

2 Wahlplakate

3 Flyer für Studentenparty am Freitag

4 Volksbegehren Studiengebühren

5 Diskussion am Freitag

1 Foto für Plakate

Morgen, Donnerstag, 31.05., soll das Foto für das Wahlplakat mit dem Infostand gemacht werden. Frank, Andreas P. und Mirco treffen sich um 11:45 Uhr bei der Hublandmensa.

2 Wahlplakate

Die Plakate sind fast fertiggestellt; lediglich Feinarbeit ist noch zu erledigen. Frank wird die Plakate in den nächsten Tagen drucken.

3 Flyer für Studentenparty am Freitag

Andreas R. und Mirco haben bereits einige Flyer verteilt. Andreas Preiß möchte Sabrina fragen, ob sie ebenfalls noch einige ausgeben kann.

4 Volksbegehren Studiengebühren

Da die Listen der Piraten fehlten, fand heute kein Infostand statt.

5 Diskussion am Freitag

Die genaue Uhrzeit, ab der die HSG anwesend sein soll, wird Andreas Preiß erfragen.

Die Themen und ihre Referenten sind in dieser Reihenfolge:

  • Begrüßung (Mirco)

  • Listenvereinigung (Andreas P.)

  • Wahlprogramm (Andreas R.)

  • Volksbegehren (Frank)

Vor jedem Thema sollte sich die Person kurz vorstellen.

 

Würzburg, 30. Mai 2012

 

gez.

Mirco Lukas

– Protokollführer –

Wir sehen das mangelnde Interesse an demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten seitens der Studenten als sehr bedenklich an. Eine Wahlbeteiligung von unter 20% zeigt, dass große Defizite in diesem Bereich vorliegen. Für uns ist offensichtlich, dass die Wahlbeteiligung nicht zuletzt darin begründet ist, dass die Studierenden zu wenig Mitbestimmung in Gremien der Universität haben. Dies sieht man deutlich am Beispiel des Studentischen Konvents, der zu wenig Einfluss hat. Auch in Fakultätsräten und Studiengebührenkommissionen wäre mehr Mitbestimmung sinnvoll und im Interesse der Studierenden. Schließlich steht auch im Gesetz, dass Studierende bei der Mitbestimmung über die Verwendung der Gebühren angemessen zu beteiligen sind. In den Gebührenkommissionen haben sie 50% der Sitze, die anderen 50% die Dozentinnen und Dozenten. Bei einem Patt in Abstimmungen entscheidet der Vorsitzende, der der Dozentenseite angehört. Da das Geld, über das entschieden wird, aber zu 100 % aus studentischem Geldbeutel kommt, halten wir eine Mehrheit von 50 Prozent plus eine Stimme für die Studentenseite für das Minimum.

Des Weiteren mangelt es enorm an Transparenz in Verwaltungsangelegenheiten, z. B. bei der Veröffentlichung von Gremienprotokollen. Beim Senat wurde letztes Jahr ein großer Fortschritt erreicht. Protokolle sind nach langen und zähen Verhandlungen wenigstens zum Teil veröffentlicht. Für andere Gremien besteht hier noch Nachholbedarf. Wir sind zuversichtlich, dass eine Verbesserung dieser Problematik mehr Studierende dazu bringen würde, zur Wahl zu gehen.

Dennoch möchten wir alle Studierenden eindringlich dazu aufrufen, auch die diesjährige Hochschulwahl wahrzunehmen. Eine höhere Wahlbeteiligung als in den vergangenen Jahren würde den studentischen Vertretern weit mehr Gewicht in Verhandlungen mit der Universität geben. Es macht schließlich einen Unterschied, ob Hochschulgruppen, die gegen Studiengebühren sind, von 2000 oder von 15000 Wählerinnen und Wählern an der Universität gewählt werden.

Flyer der Studentenparty unter dem Motto "...und 'ne Buddel voll Rum!" im Tirili!, Am Exerzierplatz, 97072 Würzburg. Oben links ist das Hochschulgruppenlogo zu erkennen, im Hintergrund ein Segelschiff. Als Specials sind Rum-Cola und Rum-Sprite zu je 4,20 € sowie Kulmbacher zu 2,20 € angegeben. Eintritt sind 2,00 € ab 21.30 Uhr und 4,00 € ab 22.00 Uhr. Ab 21.30 Uhr findet eine kurze Diskussion mit der HSG statt.

Die Hochschulpiraten Würzburg feiern am Freitag, den 01. Juni 2012 im Tirili unter dem Motto "… und 'ne Buddel voll Rum!" den Auftakt des Wahlkampfes für die diesjährigen Hochschulwahlen am 26. Juni 2012.
 
"Wir sehen die Feier als einzigartige Möglichkeit, unsere Ziele einer erweiterten Gruppe von Studierenden nahe zu bringen", so Andreas Preiß, Sprecher der Hochschulpiraten Würzburg. "Neben der ernsthaften Hochschulpolitik soll aber an diesem Abend auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Selbstverständlich sind auch all diejenigen herzlich eingeladen, die das Tirili primär zum Feiern aufsuchen möchten."
 
Die Veranstaltung beginnt um 21.30 Uhr mit einer kurzen Vorstellung von Wahlprogramm und Spitzenkandidaten. Frühes Kommen lohnt sich, denn zwischen 21.30 Uhr und 22.00 Uhr beträgt der Eintritt nur 2,00 € statt wie später 4,00 €. Um 22.00 Uhr startet dann die eigentliche Feier, begleitet von einer Musikmischung aus House, Electro und Partyhits.
 
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an unseren Pressekontakt:
 
Andreas Preiß
Theaterstraße 3a, 97070 Würzburg
Mobil: 015120797331
 
Über die Hochschulpiraten Würzburg:
 
Die Hochschulpiraten Würzburg gründeten sich am 17. November 2011 als Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, die sich als Forum für Studierende sieht, die den Zielen der Piratenbewegung nahestehen. Sie ist bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchte dabei stets selbstbestimmt agieren. Im Kern ihres Handelns steht die Hochschulpolitik. Ihre Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation.
Seit ihrer Gründung hat sich die Hochschulgruppe vor allem zusammen mit der UHG (Unabhängige Hochschulgruppe gegen Studiengebühren) durch das Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren "Gegen Studiengebühren in Bayern" engagiert. Sie hat gute Aussichten auf einen Erfolg bei den nächsten Hochschulwahlen am 26. Juni 2012, bei der sie über eine Listenvereinigung gemeinsam mit der UHG antritt.

Über regelmäßige Treffen, Inhalte und hochschulpolitisches Wirken informieren die Hochschulpiraten stets aktuell auf ihrer Website unter http://www.hochschulpiraten-wue.de.

Protokollführer: Mirco Lukas

Anwesende:

  • Frank Alig

  • Andreas Preiß

  • Mirco Lukas

Tagesordnung

1 Wahlplakate

2 Wahlflyer

3 Nachgefragt

1 Wahlplakate

 

  • Layout der alten Plakate sollen erhalten bleiben, lediglich folgendes soll geändert werden:

    • Piratenlogo

    • „PIRATEN“ → „Hochschulpiraten Würzburg“

    • Wahldatum anpassen

  • Link unten bleibt; QR-Code in orangefarbige Leiste einbinden:

016-qr-code

      • Wahlplakate:

        • „Studiengebühren“ – nicht-Phil-I-Version: OK

        • „Mehr Mitbestimmung wagen“: „vergangenes Semester“ entfernen; „Kandidaten im Stud. Konvent“ → „wir“

        • „Infostände Studiengebühren“: „Wir sammeln Unterschriften für beide Volksbegehren“, dazu Bild mit Frank und Andreas hinter Infostand; Frank zeigt A3-Ausgabe des VB-Bogens

        • „Bologna“: OK

        • „Uni kann mehr als Bologna“: OK

        • „Studentenausweis WVV“: nicht verwenden!

        • „Mit ECTS in 5400 Stunden…“: OK

        • „Transparenz“:[neu] Wahlprogrammtext verkürzt mit Fokus auf Klausurenregelung

        • „Für ein Gebührenfreies Studium“ – Phil-I-Version: OK

        • „Darf ich vorstellen: “ Viererfeld, von o.l. nach u.r.:

          • Frank Alig, Mathematik

          • Mirco Lukas, Informatik

          • Andreas Reußner, [?]

          • Andreas Preiß, Mathematische Physik

        • Auflagenhöhe: 90 Stück

        • Frank darf selbständig entscheiden, wie die Verteilung auf die Standorte und welches Plakat wie oft zu drucken ist

        • Druck an der Uni

        • Frank erklärt sich bereit

      2 Wahlflyer

      Mirco soll das Wahlprogramm auf Flyergröße zusammenfassen. Je Programmpunkt sollten nicht mehr als 1-2 Zeilen verwendet werden.

      3 Nachgefragt

      Aufgrund vieler Enttäuschen, Fehlversprechen und Vertrauensbrüchen hat sich in Deutschland eine flächendeckende Politikverdrossenheit eingestellt. Die Menschen können ihren politischen  VertreterInnen in den Parlamenten nicht mehr vertrauen. Leider ist die Beteiligung bei den Hochschulwahlen noch wesentlich schlechter als in der Lokal-, Landes- oder Bundespolitik.

      [Siehe folgender Beitrag, sobald genehmigt]

       

      Würzburg, 22. Mai 2012

       

      gez.

      Mirco Lukas

      – Protokollführer –

      Versammlungsleiter: Mirco Lukas

      Protokollführer: Mirco Lukas

      Anwesende:

      • Mirco Lukas

      • Frank Alig

      • Andreas Preiß

      Tagesordnung

      1 qr-Codes/Youtube-Video

      2 Plakate

      3 Beschluss eines außerordentlichen Treffens

       

      1 qr-Codes/Youtube-Video

      Es wurde vorgeschlagen, qr-Codes in der Uni zu verteilen und ein YouTube-Video zu erstellen.

      Es wurde beschlossen:

      • qr-Codes werden nicht gedruckt

      • Das YouTube-Video wird nur erstellt, wenn sich ein freiwilliger findet. Da dies nicht der Fall ist, wird der Antrag abgelehnt.

      2 Plakate

      Für den Entwurf der Wahlplakate soll ein weiteres Treffen stattfinden

      3 Beschluss eines außerordentlichen Treffens

      Die Versammlung beschließt ein außerordentliches Treffen am Mo, 21.05., 19:30 Uhr.

       

      Würzburg, 16. Mai 2012

      gez.

      Mirco Lukas

      – Protokollführer –

      Auf der Versammlung am 16.05.2012 wurde beschlossen, ein zusätzliches Treffen abzuhalten, und zwar am

       

      Montag, 21.05.2012, 19:30 Uhr.

      Flyer der Studentenparty unter dem Motto "...und 'ne Buddel voll Rum!" im Tirili!, Am Exerzierplatz, 97072 Würzburg. Oben links ist das Hochschulgruppenlogo zu erkennen, im Hintergrund ein Segelschiff. Als Specials sind Rum-Cola und Rum-Sprite zu je 4,20 € sowie Kulmbacher zu 2,20 € angegeben. Eintritt sind 2,00 € ab 21.30 Uhr und 4,00 € ab 22.00 Uhr. Ab 21.30 Uhr findet eine kurze Diskussion mit der HSG statt.

      Protokoll vom 02.05.2012

      Versammlungsleiter: Mirco Lukas

      Protokollführer: Mirco Lukas

      Anwesende:

      • Mirco Lukas

      • Frank Nierula

      • Andreas Preiß (IM)

      • Andreas Reußner (IM)

      • Jan Bühler

      Tagesordnung

      1 EMAS-Zertifikat

      2  Mobilität

      3 Volksbegehren Studiengebühren

      4 Infostände

      5 Tirili

      6 Sprachrohr Zivilklausel

      7 Soll die Liste by-ufr-wue die Liste der AG Studentenverband abonnieren?

      8 Schließen der Versammlung

      1 EMAS-Zertifikat

      Mirco fragt, ob die Uni das EMAS-Protokoll nun beantragen soll.

      Jan spricht sich dafür aus, er führt als Beispiel an, dass heute die Heizung in der Mensa an war (Außentemperatur gefühlt 25°C).

      Andreas P. ist prinzipiell auch dafür, weiß aber nichts näheres über EMAS.

      Mirco stellt die Webseite von EMAS, http://www.emas.de, vor.

      Da Frank nicht anwesend ist, wird der TOP verschoben.

      2  Mobilität

      Jan stellt sein Konzept vor:

      Mobilität

      Die  Hochschulpiraten fordern das Semesterticket weiterzuentwickeln, um die  studentische Mobilität weiterhin möglichst barrierefrei,  umweltfreundlich und kostengünstig zu ermöglichen. Wir fordern die  politisch Verantwortlichen auf, sich klar zum Semesterticket zu bekennen  und dieses zu unterstützen, da Würzburg ohne Semesterticket noch  stärker im Stau ersticken würde.

      Das  ÖPNV-Angebot muss weiter verbessert werden; diese Verbesserung umfasst  insbesondere eine Ausweitung des Gültigkeitsbereichs, ein besseres  Angebot an Tagesrandlagen und Nachts, bessere Umsteigemöglichkeiten,  zusätzliche Verbindungen wie z.b. von Grombühl an den Hubland und den  baldmöglichsten Bau der Straßenbahnlinie 6.

      Als  weiteres, umweltfreundliches und kostengünstiges Verkehrsmittel muss  das Angebot für Fahrradfahrer verbessert werden. Es braucht sichere,  zügig befahrbare und komfortable Fahrradwege bzw. Fahrradstreifen und  ausreichende, idealerweise überdachte Abstellmöglichkeiten an allen  Unigebäuden, sowie ggf. Ladestationen für Pedelecs (*). Außerdem soll bei Anschaffung der neuen Fahrzeuge für die Straba 6 auf Fahrradfreundlichkeit geachtet werden.


      Nachhaltigkeit

      An  der Universität besteht erhebliches Energieeinsparpotential,  beispielsweise bei defekten Fenstern, dauernd geöffneten Türen,  mangelhafter Dämmung und schlecht geregelten Heizungen. Wir setzen uns  dafür ein, dass die Universität dieses Einsparpotential realisiert,  damit die Mittel der Universität in die Lehre fließen können statt für  absehbar immer teurere Energieträger.

      Jan stellt den Antrag, den Punkt in das Wahlprogramm einzufügen.

      Der Antrag wird zurückgezogen.

      – Frank N. verlässt die Sitzung. –

      Meinungen zu Jans Antrag:

      • Andreas P.: "Hochschulpiraten wollen das Semesterticket weiterentwickeln" Hört sich so an, als wollten wir das selbst machen.

      • Andreas R.: statt o. g. besser: "die Hochschulpiraten fordern eine Weiterentwicklung"; ansonsten finde ich es inhaltlich gut.

      • Mirco: Ich möchte mich damit erst in Ruhe beschäftigen und nächstes Treffen abwarten. +1

      • Jan: Alternativformulierung: Die Hochschulpiraten fordern, das Semesterticket weiterzuentwickeln, …

      Jan schlägt vor, nicht sofort einen Beschluss zu fassen. Sobald Frank A. anwesend ist, soll dieser Vorschlag zur Abstimmung kommen.

      Mirco stellt folgenden Antrag:

      "Das Wahlprogramm soll heute beschlossen werden. In diesem Fall könnten die obigen Punkte allerdings nicht eingefügt werden."

      Mirco zieht den Antrag zurück.

      Mirco stellt folgenden Antrag:

      Die folgenden drei Beschlüsse sollen über Limesurvey getroffen werden. Mirco soll folgende Anträge zur Abstimmung bringen:

      1)  Die o.g. Punkte werden zur Abstimmung gebracht

      2) Frank soll eine Präambel ausarbeiten, die er uns nicht zur Genehmigung vorlegen muss

      3) Das Wahlprogramm wird mit obigen Anträgen endgültig beschlossen. Eine nicht sinnentstellende Umformulierung darf durchgeführt werden.

      Abstimmung + 4 + 0 – 0

      Die Umfrage wird unverzüglich nach Ende des Treffens gestartet.

      3 Volksbegehren Studiengebühren

      Frank fragt an, wie viele Unterschriften das VB-SG der Piraten hat. Die tagesaktuelle Zahl ist rund 17.000 Unterschriften.

      4 Infostände

      freie Zeit:

      • Jan: flexibel

      • Frank: Mittwochs

      • Mirco: Donnerstag 12-13.30

      • Andreas P.: knapp, ggf. Montags

      Beschluss: Frank beantragt Genehmigung für nächsten Mo, Mi und Do.

      5 Tirili

      Mirco bringt den Vertrag heute noch zum Tirili. In einer E-Mail weißt Sebastian darauf hin, dass Unterachtzehnjährigen generell kein Zutritt gewährt wird.

      Vorschlag von Mirco: dies auf Flyer korrigieren. Wird durchgeführt.

      6 Sprachrohr Zivilklausel

      Da kein Konsens über den Text besteht, wird er nicht versendet.

      Frank wird dies der Sprachrohr-Redaktion mitteilen.

      7 Soll die Liste by-ufr-wue die Liste der AG Studentenverband abonnieren?

      Andreas Preiß: “Ich bin dagegen, nur auf unserer Liste das Abonnement empfehlen und besonders wichtige Mails an unsere Liste weiterleiten.”

      Abstimmung über Abonnement + 0 + 1 – 4

      8 Schließen der Versammlung

      Mirco schließt die Versammlung.

       

      Würzburg, 3. Mai 2012

      gez.

      Mirco Lukas

      – Protokollführer –