Monatsarchive: März 2012

Versammlungsleiter: Mirco Lukas

Protokollführer: Mirco Lukas

Anwesende:

  • Andreas Preiß

  • Mirco Lukas (+1 Delegation)

  • Frank Alig

Tagesordnung

1 Wahlkampfmail

2 Umfrage in LimeSurvey wegen Benachrichtung

3 Neugestaltung der Infoflyer

4 Infostände

5 Wahlprogramm

6 Stand an der Ersti-Messe

7 Beenden der Versammlung

1 Wahlkampfmail

Mirco soll eine E-Mail an die Piratenpartei Unterfranken schreiben, um eine Finanzierung des Wahlkampfes für die HSG sicherzustellen. Der gesamte E-Mail-Verkehr ist aus Transparenzgründen zu veröffentlichen.

Der Antrag wird einstimmig angenommen.

2 Umfrage in LimeSurvey wegen Benachrichtigung

Alle Mitglieder, die auf der Telefonliste_v2 standen, aber noch nicht auf die Umfrage reagiert haben, wurden auf „Nein[, ich möchte keine Benachrichtigung über Umfragen]“ gestellt. Mirco wird auf der Mailingliste darauf hinweisen.

3 Neugestaltung der Infoflyer

Der Antrag wird auf das nächste Treffen am 12.04.2012 verschoben.

4 Infostände

Bis zum Semesterbeginn am 16.04. sollen keine weiteren Infostände, abgesehen von dem bereits geplanten am 04.04., stattfinden. Weitere Planung beim nächsten Treffen am 12.04.

5 Wahlprogramm

Die HSG beschließt den ersten Entwurf des Wahlprogramms [Anlage 1]. Mirco wird beauftragt, das Programm auszuformulieren.

6 Stand an der Ersti-Messe

Die UHG und die Piraten-Hochschulgruppe wird zwei getrennte Infostände haben.

7 Beenden der Versammlung

Mirco schließt die Versammlung.

 

Würzburg, 29. März 2012

 

gez.

Mirco Lukas

– Protokollführer –


[Anlage 1: Siehe Seite “Wahlprogramm”, wird voraussichtlich am 19.04.2012 beschlossen]

Die Universität finanziert sich aus dem staatlichen Etat, Drittmitteln und Studiengebühren. Dabei ist der staatliche Etat der größte Teil, die Studiengebühren sind der kleinste Teil, die Drittmittel liegen dazwischen. Die Drittmittel wiederum sind zum größeren Teil von staatlicher Seite und zum kleineren Teil von privater Seite. Für staatliche Drittmittelgeber sind die DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft) und das Ministerium für Wissenschaft und Forschung die wichtigsten Beispiele. Private Drittmittelgeber sind häufig große Industriekonzerne. An der Universität Würzburg herrscht ein Zustand des Wettbewerbs um Drittmittel. Professoren und Forscher, die es schaffen möglichst viele Drittmittel einzuwerben zeigen dies gerne.
Wir sprechen uns gegen eine Finanzierung der Universität durch andere Institutionen als den Staat aus. Sobald eine Universität Drittmittel von privater Seite annimmt, begibt sie sich in eine finanzielle Abhängigkeit und macht sich beeinflussbar. Wenn hingegen nur Gelder vom Staat angenommen werden, kann ein solcher Verdacht gar nicht erst aufkommen. Der Staat ist in der Lage, diese wegfallenden Mittel problemlos zu kompensieren. In einer Statistik der Hochschulrektorenkonferenz wird angegeben, dass im Jahr 2001 19,1 Mrd. Euro für Unis und FHs ausgegeben wurde. Davon trug die private Seite gerade einmal 500 Mio. Euro, also gerade einmal knapp 3 % (Quelle: http://www.hrk.de/de/brennpunkte/112.php).
Dieser Anteil ist seither etwas angestiegen. Wir sehen die Gefahr, daß bestimmte Fachbereiche, die eher anwendungsorientiert forschen von der privaten Wirtschaft stärker gefördert werden, wogegen andere Fachbereiche, die eher Grundlagenforschung betreiben unter der staatlichen Unterfinanzierung leiden. Damit beeinflussen die Drittmittel die Forschung und lenken sie deutlich in eine bestimmte Richtung. Dies steht im Widerspruch zur Freiheit  von Forschung und Lehre.

 

Die Anfrage war:

Liebe VertreterInnen der Hochschulgruppen,

für die nächste Ausgabe des Sprachrohrs lautet unser Nachgefragt:
"Was haltet ihr generell von Drittmitteln und wie ist die Versteigerung und Benennung von Hörsälen zu beurteilen?" (…)

Versammlungsleiter: TOP 1-2: Andreas Preiß; TOP 3-7: Mirco Lukas

Protokollführer: Mirco Lukas

Anwesende:

  • Andreas Preiß

  • Mirco Lukas

  • Andreas Reußner

  • Frank A.

Tagesordnung

1 Hochschulwahl

2 Finanzierung; Definition der Unabhängigkeit

3 Text für das Sprachrohr

4 Infostände

5 Vertagung der Treffen

6 Wahlparty im Tirili

7 Anfrage bezüglich Finanzierung

1 Hochschulwahl

Es wird nach Kandidaten gesucht. Mirco verweist auf die laufende Umfrage und wird diejenigen mahnen, die noch keine Antwort abgegeben haben.

Frank erläutert die Aufgaben eines Abgeordneten:

Im Semester finden einmal im Monat ein Treffen statt, die etwa 4 h dauern. Insgesamt sind 4 Treffen je Semester vorgesehen. Die Wahl findet im Juli statt, demnach wäre man, sofern gewählt, ab dem WS 12/13 im Konvent.

2 Finanzierung; Definition der Unabhängigkeit

Die Hochschulgruppe spricht die Problematik des Begriffs Unabhängigkeit in den Leitlinien an und Mirco stellt folgenden Antrag:

Absatz 1 Satz 2 der Leitlinien soll insofern geändert werden, als dass der Begriff Unabhängigkeit konkretisiert oder ersetzt werden soll. [Antrag 1]

Es kommt zur Abstimmung des Antrags 1.

Antrag [1]

+ 4 + 0 – 0

Der Antrag wurde angenommen.

Eine Finanzierung der HSG durch die Piratenpartei wird nach Ansicht der Anwesenden dadurch verhindert. Eine Klarstellung soll festlegen, ob Geld angenommen werden darf. Ein Argument zugunsten der Änderung ist, dass die Hochschulgruppe bereits durch ihren Namen eine gewisse Abhängigkeit von der Piratenpartei besitzt.

Andreas R. stellt folgenden Antrag:

Absatz 1 Satz 2 soll folgende Formulierung erhalten:

Wir sind bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten und möchten dabei stets selbstbestimmt agieren. [Antrag 2]

Andreas Preiß schlägt vor, die Annahme von Spenden seitens der Piratenpartei in der Hochschulgruppe abzusprechen. Genauso soll mit Anfragen an die Piratenpartei verfahren werden.

Eine Annahme von Spenden von der Piratenpartei soll also prinzipiell gestattet sein.

Es kommt zur Abstimmung des Antrags [2].

Antrag [2]

+ 4 + 0 – 0

Der Antrag wurde angenommen.

3 Text für das Sprachrohr

Der Entwurf soll von Mirco weiterentwickelt und über die Mailingliste verbreitet werden.

Mirco übernimmt die Versammlungsleitung.

4 Infostände

Der Andrang war diese Woche eher gering.

Die nächsten Infostände sollen am 28. März und am 04. April in der Hubland-Mensa stattfinden.

5 Vertagung der Treffen

Am 29.03. soll ein weiteres Treffen stattfinden, dafür entfällt das Treffen am 05.04. Ein weiteres Treffen soll am 12.04. stattfinden, allerdings ausnahmsweise bereits um 18:00 Uhr. Mirco soll dies auf die Webseite posten.

6 Wahlparty im Tirili

Es soll vom Tirili eine Kalkulation angefordert werden, anhand derer entschieden werden soll, ob wir dort eine Party veranstaltet werden soll. Andreas wird anfragen, wann ein Mitarbeiter des Tirili Zeit hat und den Termin bekanntgeben

7 Anfrage bezüglich Finanzierung

Mirco wird beauftragt, an die Piratenpartei eine Anfrage zu stellen, ob sie die HSG finanziell unterstützen würde und ggf. in welcher Höhe.

 

Würzburg, 22. März 2012

 

gez.

Mirco Lukas

– Protokollführer –

Die Gründungsversammlung der Hochschulpiraten Würzburg gibt nach Abstimmung der Anwesenden folgende Leitlinien vor:

Wir, die Hochschulpiraten Würzburg, kurz HSP, sehen uns als Forum für Studierende, die der Piratenbewegung nahe stehen. Wir sind bestrebt, mit verwandten Gruppierungen zusammenzuarbeiten, möchten aber dabei stets unsere Unabhängigkeit wahren. Im Kern unseres Handelns steht die Hochschulpolitik.

 

Unsere Grundsätze umfassen insbesondere den freien und gleichberechtigten Zugang zu Bildung sowie die persönliche Entscheidungsfreiheit bei der Studienorganisation. Die informationelle Selbstbestimmung ist für uns selbstverständlich. Studiengebühren lehnen wir grundsätzlich ab.

 

Unsere politische Arbeit soll offen und transparent sein. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass unsere Sitzungsprotokolle und Beschlüsse möglichst zeitnah veröffentlicht werden. Dies fordern wir auch für alle Gremien der Hochschule.

Diese Leitlinien sollen eine Orientierungshilfe für Interessierte wie auch für die politische Arbeit der Mitglieder der Hochschulgruppe geben. Sie können durch eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder in einer ordentlichen Sitzung abgeändert werden.

Die Hochschulpiraten Würzburg sind hiermit als neue Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg durch die Untenstehenden gegründet.

Würzburg, den 17. November 2011

(es folgen acht Unterschriften)

Ab sofort findet man die Termine für die Infostände in unserem Kalender.

Auf der Versammlung am 22.03.2012 wurden folgende Rhythmusänderungen beschlossen:

  • Ein zusätzliches Treffen am 29.03.
  • Das Treffen am 05.04. entfällt.
  • Ein zusätzliches Treffen am 12.04. (Beginn bereits um 18:00 Uhr!)

        Die Termine findet man auch übersichtlich in unserem Kalender.

        Bei den Treffen handelt es sich um ordentliche Treffen.

        Versammlungsleiter: Andreas Preiß

        Protokollführer: Mirco Lukas

        Anwesende:

        • Andreas Preiß

        • Mirco Lukas

        • Andreas Reußner

        • Frank A.

        Tagesordnung

        1 Tirili

        2 LimeSurvey

        3 Zwischenstand Unterschriften

        4 Infostände übernächste Woche

        5 Infostände: Resonanz in dieser Woche

        6 Wahlkampf

        7 Material

        8 Planung für nächstes Treffen

        1 Tirili

        Das Tirili hat angeboten, eine Feier dort zu veranstalten. Gute Werbung ist hierfür wichtig. veranstalten, ebenso wird ein Motto benötigt. Allerdings soll das nicht zum Vorurteil führen, die Piraten wären eine „Spaß-HSG“, andererseits soll die Feier nicht zu politisch-langweilig gestaltet werden.

        Andreas Preiß erklärt kurz die Hintergründe: Vor einigen Monaten kam eine Anfrage, ob man zu Werbezwecken eine Party im Tirili veranstalten möchte. Unklar ist bisher, welche genauen Konditionen das Tirili anbietet.

        Hallo,
        Wir haben kürzlich im "Port01" den Artikel über die Gründung der Piraten
        Hochschulgruppe gelesen. Wir begrüßen dies und würden Euch deshalb gerne
        anbieten bei uns eine Gründungsparty oder auch eine Aktion als
        Wahlwerbung für die Hochschulwahlen im Sommer zu veranstalten, um
        Studenten über Eure Existenz an der Uni und Eure Ziele zu informieren.
        Über Konditionen können wir verhandeln, prinzipiell handhaben wir es
        aber so, dass externe Veranstalter die Hälfte des Eintrittspreises
        erhalten und wir dafür mehrere Specials anbieten. Das ist aber wie
        gesagt nicht fix und kann alles diskutiert werden.
        Wenn Ihr Interesse an Zusammenarbeit habt, meldet Euch einfach, wir
        würden uns freuen.
        Liebe Grüße,
        Tini

        Sofern das Angebot angenommen wird, sollen die HSG-Feiern fester Bestandteil des Tirili-Programms werden. Da zu viele Dinge unklar sind, wird die Besprechung vertagt, u. a. soll die Wahlkampfphase abgewartet werden.

        2 LimeSurvey

        Mirco wird beauftragt, eine LimeSurvey-Instanz auf den Server zu installieren.

        Adressliste soll die Telefonliste-v2 sein.

        3 Zwischenstand Unterschriften

        Mirco wird beauftragt, die Unterschriften zu zählen.

        Ergebnis: ca. 510 Unterschriften

        Das Ziel der Zählung soll sein, eine PM der Vereinigten Liste UHG und Piraten herauszubringen; genaueres wird noch in einem Pad geklärt.

        4 Infostände übernächste Woche

        Frank wird für Mi und Do, 21./22.03.2012, einen Infostand anmelden. In der nächsten Woche pausieren die Infostände.

        5 Infostände: Resonanz in dieser Woche

        Leider war die Resonanz an der Hubland-Mensa in dieser eher schlecht; daher soll die Sammlung nächste Woche woanders stattfinden. Andreas Preiß schlägt die Stadtmensa vor und plant, Gernot zu fragen, ob weitere Plakate als Personenstopper verfügbar sind.

        6 Wahlkampf

        Es muss schnellstmöglich eine Liste der Kandidaten zusammengestellt werden. Wer auf die Liste möchte, soll dies per LimeSurvey bestätigen. Mirco soll hierzu eine Umfrage erstellen.

        Wichtig ist, einige Leute zu finden, die bereit sind, zumindest für untere Listenplätze zu kandidieren.

        Weiterhin muss ein Wahlprogramm entwickelt werden. Bevorzugt sollte auch hier ein Pad verwendet werden.

        Für den Sprecherrat wird ein Mitglied gesucht. Frank schlägt vor, dass sich jemand bereit erklärt, für den Rat zu kandidieren.

        7 Material

        Die Webseite für Material wird bekanntgegeben.

        8 Planung für nächstes Treffen

        Das nächste Treffen soll die Erörterung der im Pad gesammelten Ideen zum Hauptthema haben.

        Würzburg, 8. März 2012

        gez.

        Mirco Lukas

        – Protokollführer –

        Da der Rote Hahn in den Ferien geschlossen hat, findet das Treffen in dieser Zeit im

         

        Café Klug

        Peterstr. 12

        97070 Würzburg

         

        statt.