Monatsarchive: November 2011

IMG_9906

Die Gründungsmitglieder mit dem Gründungsdokument, auf dem die Leitlinien der Hochschulgruppe niedergeschrieben sind

Am Abend des 17.11.2011 fand im Roten Hahn, der Kneipe der ESG Würzburg, die Gründung der "Hochschulpiraten Würzburg", kurz HSP, mit zwölf Anwesenden, davon acht Gründungsmitglieder, statt. Zum Sprecher der neuen Hochschulgruppe an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wurde Andreas Preiß (20, Student der mathematischen Physik) gewählt, das Amt des Schatzmeisters wurde an Mirco Lukas (21, Student der Informatik) vergeben.

"Während der gut vierstündigen Veranstaltung wurden bereits viele konkrete Forderungen und Probleme angesprochen, allerdings waren die vorgebrachten Missstände zu zahlreich. Daher beschränkten wir uns zunächst auf die Verabschiedung von Leitlinien, die unsere Grundausrichtung und Arbeitsweise beschreiben", erläutert Jan Bühler, einer der Gründungsmitglieder, den Verlauf des Abends. "Diese beinhalten nun insbesondere das Ziel der Freiheit der Bildung, der Selbstbestimmtheit im Studium und der Offenheit der Verwaltung."

"In Zukunft wollen wir uns aber auch vertieft mit spezielleren Themen wie der unbürokratischen Einsichtnahme in Klausuren, dem freien Zugang zu wissenschaftlichen Erkenntnissen (Open Access), dem Zustand des ÖPNV oder der Wohnungsnot beschäftigen", betont Sprecher Andreas Preiß. Künftig sollen daher regelmäßige Treffen stattfinden. Als nächster Termin wurde Donnerstag, der erste Dezember, veranschlagt; die Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben.

"Gleichzeitig möchten sich die Mitglieder weiterhin an der Sammlung von Unterschriften gegen Studiengebühren beteiligen. Studentinnen und Studenten können uns an den gemeinsam mit der UHG betreuten Infoständen antreffen, die meist im Mensafoyer am Hubland stattfinden", fügt Schatzmeister Mirco Lukas hinzu. "Gerne informieren wir bei dieser Gelegenheit auch Interessierte, die sich eine Mitarbeit in der Hochschulgruppe vorstellen könnten."

Die Hochschulgruppe betreibt zur Außenkommunikation wie auch als Kontaktmöglichkeit die Facebookseite http://www.facebook.com/HochschulpiratenWuerzburg und den Twitter-Account unter http://twitter.com/piratenhsg_wue. An dieser Stelle sei besonders auch auf die offizielle Webpräsenz unter http://www.hochschulpiraten-wue.de verwiesen.

Für Anfragen wenden Sie sich gerne an den Sprecher der Hochschulgruppe:

Andreas Preiß
Anschrift: Theaterstraße 3a, 97070 Würzburg
Mobil: 01744 501 795
Mail: andreas.preiss@hochschulpiraten-wue.de

Gründungsversammlung der Hochschulgruppe

Versammlungsleiter: Andreas Preiß

Protokollführer: Mirco Lukas

Weiterhin anwesend:

  • Andreas R.

  • Frank A.

  • Frank N.

  • Stephan

  • Wolfgang

  • Waldemar

  • Jan

  • Moritz

  • + 2 weitere

Tagesordnung

1 Eröffnung der Versammlung

2 Zusammenfassung der heutigen Tagesordnung

3 Mitgliederverwaltung und Aktivität

4 Ideen für Leitlinien

5 Entwurf der Leitlinien

6 Wahl des Sprechers

7 Wahl des Kassenwarts

8 Administrator des Webseite

9 Pressemitteilung zur Gründung

10 Termin und Themen für nächstes Treffen

11 Soziale Medien

12 Infostand VB SG

13 Schließen der Versammlung

1 Eröffnung der Versammlung

Andreas Preiß eröffnet die Versammlung mit einer kurzen Vorstellungsrunde.

2 Zusammenfassung der heutigen Tagesordnung

Andreas erläutert, dass wir heute die Leitlinien festlegen müssen. Wir haben uns geeinigt, keine Satzung festzulegen.

Es steht als Thema im Raum, ob man gleichzeitig Mitglied bei der Piraten-Hochschulgruppe und einer anderen Hochschulgruppe sein kann. Das Plenum ist der Ansicht, es sei in Ordnung.

3 Mitgliederverwaltung und Aktivität

Keine formelle Mitgliedschaftserklärung, sondern evtl. eine Telefonliste (geheim). Diese soll beim noch zu wählenden Sprecher hinterlegt werden.

Frank erklärt, dass bei der UHG die Aktivität an der Anwesenheit gemessen wird. Dies schien gut zu funktionieren.

Es taucht die Frage auf, inwiefern sich die Piraten-Hochschulgruppe von dem Programm der lokalen Piratenpartei Unterfranken unterscheidet. Dies soll in den Leitlinien festgelegt werden.

4 Ideen für Leitlinien

Jan verliest zunächst die im Piratenpad gesammelten Ideen für die Leitlinien. Zu den einzelnen Stichpunkten:

4.1 Transparenz in Verwaltungs- und Entscheidungsprozessen

Das Problem ist, dass leider keine Transparenz in den o.g. Dingen herrscht. Die Verschwiegenheit der Politiker soll aufgehoben werden. Es soll beispielsweise eine Sitzung in einen öffentlichen und nicht-öffentlichen teil geteilt werden.

4.2 Verwaltungsangelegenheiten

Offenlegung der Verwaltung der Uni, z.b. wie funktioniert die Uni, Thema Exmatrikulation usw.

4.3 Unbürokratischer Zugriff auf eigene Klausuren

Gemäß des Urteils des BVerfG muss es die Möglichkeit geben, seine Klausuren zu kopieren.

Problem: es muss eigentlich erst ein Formular ausgefüllt, der Einblick beantragt werden.

4.4 Musterlösungen zu Klausuren unter freier Lizenz

Es soll die Regelung geben, die Verwertungsrechte an den Lösungen an die Uni abzutreten → freie Lizenz.

4.5 Open Access

Freier Zugang zu Informationen und gegenseitige Kontrolle der Wissenschaftler. (Peer Review) Finanzierung der Studien ohnehin durch öffentliche Mittel, daher muss das Ergebnis auch frei sein. Andernfalls würde die Allgemeinheit doppelt bezahlen.

4.6 Studentische Mitbestimmung

Nur 1/9 der Senatoren ist Studentenvertreter, somit kann dieser ignoriert werden. Zugriff auf die Protokolle recht schwierig, Besprechungen in der Regel unangekündigt, nicht-öffentlich. Als Vorschlag kam, die uni-internen Informationen zu sammeln (Vgl. Bayern-Leaks).

4.7 Keine Studiengebühren

Jan weist auf die laufenden Volksbegehren der Freien Wähler und der Piratenpartei hin.

4.8 Informationelle Selbstbestimmung

(ohne Hinweise)

4.9 ÖPNV

Das Problem ist, dass die Busse – gerade in Stoßzeiten – häufig überfüllt sind. Die Studentenvertreter bieten hierzu Beschwerdeformulare an. Weiterhin geht es um die Reichweite des Semestertickets.

4.10 Wohnungsnot

Das Leighton-Areal sollte evtl. als Studentenwohnraum benutzt werden dürfen; z. Zt. stehen diese aber leer.

4.11 Selbstbestimmung in der Studienorganisation

Es wird vorgeschlagen, das Bologna-System dahingehend zu liberalisieren, dass jeder die Reihenfolge, in der er studieren möchte, selbst festlegen kann. Evtl. kann man auch vorschlagen, wieder auf Diplom zu studieren (so etwa Dresden).

4.12 Werbung an der Uni

Die Werbeaktionen an der Uni soll eingestellt werden, z. B. ADAC, Handyverträge, Versicherungen etc. Lediglich Flyerverteilung soll erlaubt sein. Beispielweise musste das Verteilen von UHG-Flyern genehmigt werden. Ein besonderes Augenmerk soll auf CampusDirekt gelegt werden. Bei CampusDirekt handelt es sich um eine Firma, die Werbeplätze in der Hubland-Mensa vergibt, d. h. Vermietet. Ein entsprechender Beschluss vor einiger Zeit wurde abgelehnt.

5 Entwurf der Leitlinien

Die Ergebnisse sind in den Leitlinien nachzulesen (Siehe Anhang I).

6 Wahl des Sprechers

Die Wahl wird in allgemeiner, nicht-geheimer Wahl durchgeführt. Währenddessen übernimmt Jan Bühler die Versammlungsleitung. Aufgestellt ist Andreas Preiß.

Abstimmung: 7+ 1+ 0- für Andreas Preiß. Er nimmt die Wahl an.

7 Wahl des Kassenwarts

Die Wahl wird in allgemeiner, nicht-geheimer Wahl durchgeführt. Aufgestellt ist Mirco Lukas

Abstimmung: 7+ 1+ 0- für Mirco Lukas. Er nimmt die Wahl an.

8 Administrator des Webseite

Zur Zeit übernimmt Mirco Lukas die Administration der Webseite. Dies soll auch weiterhin so bleiben. Es wird vorgeschlagen, zumindest für den Pressesprecher ein eigenes Konto zu erstellen. Dies wird angenommen.

9 Pressemitteilung zur Gründung

Die Gründungsurkunde soll in anonymisierter Form veröffentlicht werden. Die Pressemitteilungen sollen in einem eigenen Verteiler laufen. Dazu soll ein solcher bei Lars Zillger beantragt werden. Die Mitteilung soll bis Freitag, 16:00 Uhr, fertiggestellt sein.

10 Termin und Themen für nächstes Treffen

Wichtig ist als Thema die Arbeitsgestaltung bis zur nächsten Wahl. Eine neue Tagesordnung soll in einem Pad entwickelt werden.

Es wird angeregt, Treffen im zweiwöchigen Rhythmus zu machen. Die Lokalität soll der Rote Hahn bleiben; alternativ steht die Kellerperle im Raum. Letztlich wird der 01. Dezember 2011, 20:00 Uhr im Roten Hahn beschlossen.

11 Soziale Medien

Es existiert ein Facebook-Account (Hochschulpiraten Würzburg) sowie einen Twitter-Account (PiratenHSG_Wue).

12 Infostand VB SG

Es wird darauf hingewiesen, dass morgen ein Infostand gegen Studiengebühren in der Hubland-Mensa veranstaltet wird

13 Schließen der Versammlung

Andreas Preiß beendet die Versammlung.

Würzburg, 17. November 2011

gez.

Mirco Lukas

– Protokollführer –

Anlage: Gründungsurkunde

1. Protokoll: Vorbereitung zur Gründungsversammlung

Versammlungsleitung: Jan Bühler

Protokollführung: Mirco Lukas

Weiterhin anwesend:

  • Waldemar Nebolsin
  • Andreas Preiss
  • Frank Alig
  • Markus Feser
  • Wolfgang Bauer

Tagesordnung

1 Vorstellung der Anwesenden

2 Möglichkeiten, sich zu engagieren

3 Homepage

4 Finanzielles

5 Termin und Tagesordnung für nächstes Treffen

6 Werbung für die Hochschulgruppe

7 Leitlinien

8 Hinweis auf AG Studentenverband

9 Beenden der Versammlung

1 Vorstellung der Anwesenden

Jan regt an, am heutigen Tag die Gründungsmodalitäten zu klären, um beim nächsten Treffen die Gründung zu vollziehen. Zunächst sollen sich alle Anwesenden kurz vorstellen.

  • Frank: Schon seit längerem in der Hochschulpolitik aktiv, z. Zt. bei UHG

  • Andreas: Student der mathematischen Physik im 3. Semester.

  • Waldemar: Gast, z. Zt. Ausbildung zum Fachinformatiker, wird später beitreten

  • Markus: Student auf Lehramt Mathematik und Physik, 5. Semester

  • Mirco: Student der Informatik, 1. Semester

  • Wolfgang: Student der Physik im 11. Semester

  • Jan: Student der technischen Informatik

2 Möglichkeiten, sich zu engagieren

Frank erläutert die verschiedenen politischen Gremien, die an der Hochschule existieren:

  • Studentisches Parlament

  • Gruppen der politischen Parteien

  • Sprecherrat

  • Kommissionen, z. B. Für Haushalt

  • Fachschaftsrat

  • Arbeitskreise, z. B. AK Datenschutz

Es wird nun überlegt, welche Aktionen die Hochschulgruppe durchführen soll und welche politischen Grundlagen sie haben soll. Als erstes Beispiel wird eine Flyeraktion wegen des Volksbegehrens gegen Studiengebühren angeregt. Ein entsprechender Infostand ist genehmigungspflichtig, sofern nicht lediglich mit Klemmbrettern gesammelt wird. Es wurden bereits für die folgende Woche am Dienstag, Donnerstag und Freitag Infostände genehmigt; eine entsprechende Umfrage für Helfer läuft aktuell über die Mailingliste.

3 Homepage

Es wird diskutiert, ob eine Homepage erstellt werden soll. Man einigt sich schließlich auf die Adresse http://www.hochschulpiraten-wue.de. Mirco wird zum Administrator der Seite ernannt. Das Plenum genehmigt ein Budget von € 40 p.a. und ermächtigt Mirco zum Abschluss eines entsprechenden Vertrages. Es ist darauf zu achten, ein möglichst günstiges Angebot zu wählen. Die Webseite soll auf WordPress-Basis laufen.

Weitere Angebote sind

  • 200 MB Speicher + Datenbank für € 3,50 mtl. und

  • Server von Frank: Einrichtung eines FTP-Zugangs; in diesem Fall wären nur Domain und E-Mail-Adressen zu bezahlen.

4 Finanzielles

Es wird beschlossen, eine Kasse für die Hochschulgruppe einzurichten. Jan plant etwa 50-100 € für den Wahlkampf.

5 Termin und Tagesordnung für nächstes Treffen

Die Anwesenden einigen sich auf Donnerstag, den 17.11.2011. An diesem Tag soll die Gründung vollzogen werden und Sprecher sowie Kassenwart gewählt werden. Es soll keine Satzung geben.

6 Werbung für die Hochschulgruppe

Neben der Webseite soll es eine Pressemitteilung geben; dies ist aber noch nicht endgültig beschlossen. In jedem Fall soll sie erst nach der Gründung erscheinen. Weiterhin sollen Flyer in Größe DIN-A 6 gedruckt und am Hubland verteilt werden. Neben einer Facebook-Veranstaltung wird es auch noch eine Facebook-Seite für die HSG geben.

7 Leitlinien

Anstelle einer Satzung soll es – nach Vorbild der Unabhängigen Hochschulgruppe – ein Leitlinien-Manifest geben, das die Mitglieder der Gründungsversammlung unterschreiben sollen.

8 Hinweis auf AG Studentenverband

Andreas weist auf regelmäßige Telefonkonferenz der AG Studentenverband, einer interuniversitären Piraten-HSG-Vereinigung, auf Mumble-Servern hin.

9 Beenden der Versammlung

Jan beendet die Versammlung.

Würzburg, 03. November 2011

gez.

Mirco Lukas

– Protokollführer –